Biografisches

Biografisches, Manno Peters Tammena

Biografisches, Manno Peters Tammena

Biografisches, Manno Peters TammenaIch bin Jahrgang 1934 und stamme aus einer alten ostfriesischen Familie, die ihre Wurzeln im Krummhörn hat.
Schon vor fünfundsechzig Jahren wurde mein Interesse für die eigenwilligen und im deutschen Raum oft fremd anmutenden Namen der Friesen geweckt. Bereits während meiner Tätigkeit als Grund- und Hauptschullehrer fing ich mit dem Sammeln von friesisch-ostfriesischen Vor-, Tauf- und Rufamen mit den dazugehörigen wissenschaftlichen Daten an, aber erst 1986 begann ich, mich autodidaktisch in die Namenforschung einzuarbeiten. Gleichzeitig intensivierte ich das Namensammeln mit dem Ziel, möglichst den Gesamtbestand dieser Namen zu erfassen und in einem geordneten Index für die Nachwelt zu erhalten. Parallel dazu erschien es mir zwingend notwendig, zu dieser Sammlung ein erklärendes Werk zur Namengebung in Ostfriesland und zur Etymologie der unendlich vielen Rufnamen und ihrer Varianten zu erstellen. Ende der 90er-Jahre begann ich, die Ergebnisse meiner Arbeit auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Meiner im Eigenverlag herausgegebenen Broschüre „Rufnamen/Vornamen in Ostfriesland“ (2000), die als Anleitung und Empfehlung für junge Eltern gedacht war, folgten diverse Serien in der Regionalzeitschrift „Ostfriesland Magazin“ über die Besonderheiten und Merkwürdigkeiten der ostfriesischen Namengebung. Aus diesen Serien heraus entstand 2005 das Buch „Ostfriesische Vornamen – Von Aafke bis Zwaantje“. Weitere Artikel über die ostfriesische Namenkultur folgten, und 2009 wurde mein bislang wichtigstes Werk „Namengebung in Ostfriesland: Personennamen, Patronymische Namen: Ursprung, Entwicklung, Niedergang“ publiziert. Für eine vollständige Liste aller Veröffentlichungen siehe „Bibliografisches“.

2008 erhielt ich als Dank und Anerkennung für die Leistungen um den Erhalt alter ostfriesischer Vornamen den „Jümmetaler 2008“ durch die Samtgemeinde Jümme. Ebenfalls 2008 wurde ich mit dem „Totius-Frisiae-Siegel“ (Upstalsboomsiegel) in Bronze durch die Ostfriesische Landschaft ausgezeichnet.

Zurzeit promoviere ich über das Thema „Das romanische Suffix -ina/-ine in Ostfriesland“ unter dem (vorläufigen) Titel „Tradition – Wechsel – Mode“ an der Universität in Groningen, Niederlande, bei Prof. Dr. Goffe Jensma.

Ich bin verheiratet und lebe und wirke in Nortmoor, Ostfriesland.

Fotos: Martin Stromann